Dienstag, 2. August 2011

Was muss ich jetzt nochmal genau machen, um vollständig ganz zu werden?


So ist er, der  ewige Teufelskreis. Wir achten alle nicht genug aufeinander. Wir lassen uns zu schnell von abwimmelnden  Händen und schiefem Grinsen und schlechten Witzen überreden,  dass alles in Ordnung ist. Und glauben, dass alles in Ordnung ist. Bis irgendwann die Seele  ihre fünfzehn Minuten  Ruhm einfordert, und  dann geht nichts mehr. Denn die Seele will mehr als den kleinen Finger. Sie will alles. Und bekommt alles.

„Ich weiß einfach langsam nicht mehr, wer ich bin, wem in mir ich glauben kann. In  mir fühlt sich  alles ganz verknotet an!“
Der Doktor reicht mir Taschentücher und sagt fast verständnislos: „Was glauben Sie denn, wofür Knoten da sind? Sie halten Sachen zusammen! Es ist nicht immer sinnvoll Knoten sofort zu lösen. Vielleicht müssen Sie ein  bisschen verknotet bleiben, um sich zu schützen!

Da hat er ein schönes Bild gezeichnet.  Ich denke ein wenig  darüber nach und höre auf zu weinen. Es ist also nicht nötig alle Geister der Vergangenheit und Gegenwart und Zukunft umgehend zu exorzieren. Das beruhigt mich. Vielleicht lösen sich irgendwann ein paar Dinge in meinem Kopf von ganz allein.
Ein  Knoten ist immer einfacher zulösen, wenn man nicht wie bescheuert daran rumzerrt, sondern  locker lässt.
Also schön locker lassen und Kopf  ausschalten.
Ab jetzt.
Sarah Kuttner-Mängelexemplar (Roman) 
Foto: Schlender Fotografie  
 

Kommentare:

Ich freue mich immer über Kommentare. Gern dürft Ihr hier Eure Gedanken und Kritik (gern aber natürlich auch Lob ;) ) hinterlassen!